skip to content








anytimefor animals-facebook

 Annette Podubrinn, Tina Schnell und Andrea Latten waren zu ihrer ersten Kastraaktion in der Türkei, hier mal ein paar Eindrücke von ihnen 

 

 

 

Mir war von Anfang an klar, dass es alles andere als ein Erholungsurlaub werden würde. Doch, dass ich morgens um kurz nach 5.00 Uhr aufstehen musste, hatte mir natürlich niemand gesagt, damit ich wohl nicht kneife. Die Nächte waren also ziemlich kurz. Da waren so viele neue Eindrücke und immer wieder neue Fragen, die abends noch besprochen werden mussten.
Danke an meine WG-Mitbewohnerinnen Nicole Knyf und Andrea Latten, dass sie so viel Geduld mit mir hatten!
 
Wenn ich ehrlich bin, weiß ich überhaupt nicht, wo ich anfangen bzw. enden soll. Ich könnte von dieser einen Woche Romane schreiben. Es gab tolle aber auch traurige Ereignisse und ganz viel Arbeit. Das alles auf’s Papier zu bringen würde den Rahmen sprengen.
 
 
 
Man hat ja so seine Vorstellungen, wie man die Katzen einfängt. Meine war eher so: Box hinstellen, etwas Leckerchen rein, Katze ist in der Box. Das geht bei meinen zu Hause immer, die lieben ihre Boxen. Auch die Version die Katzen mal schnell greifen und in die Box befördern, klappt ebenfalls nicht. So ein Versuch endet dann mit Kratzern und/oder Bissen an den Händen und Armen. Teilweise brauchte es sehr viel Geduld, ein Tier einzufangen, dann wieder war ein Kätzchen ganz schnell mit Futter in die Box gelockt. Tiere sind halt auch unterschiedlich. Wenn sie dann kastriert und ausgeschlafen abends wieder ins Hotel gebracht wurden, wollten fast alle ziemlich schnell raus.
 
 
 
 
Wir haben nun beschlossen, nicht mehr zu sagen: Wir setzen die Tiere nach Kastration wieder aus. Das klingt irgendwie negativ. Besser hört sich doch an: „Wir bringen sie wieder nach Hause!“ oder „Wir lassen sie frei!“. Die Katzen sind nun mal in den Hotels und die Strandhunde, von denen ebenfalls einige kastriert wurden, am Strand zu Hause. Es war so schön, sie dort rumtollen zu sehen.
 
Leider scheuen viele Hotels die entstehenden Kosten für Futterhäuser und/oder Kastra-Aktionen. Es wäre schön, wenn die bereits beteiligten Hotels ihre Erfahrungen und Tipps zwecks Finanzierung weiter geben würden.
 
Auf jeden Fall denke ich, dass es nicht mein letzter Aufenthalt mit Anytime for Animals in der Türkei war und dass unsere Tätigkeit vielleicht auch die Einstellung der Menschen dort verändern kann, wenn auch mit viel Geduld.
 
Danke noch Mal an alle, die mich „Neuling“ so toll im Team aufgenommen haben. Es hat viel Spaß mit euch gemacht, aber ich habe auch viel gelernt!
 
 
Annette
 
      
 
 
 
 
 
 
 
Meine erste Kastra-Aktion
 
………. war anstrengend, denn von jeden Morgen um 5 Uhr aufstehen hatte 
keiner was gesagt und ich hab’s wohl auch verdrängt, denn es macht schon 
Sinn die Katzen vor dem Frühstück einzufangen, wenn sie noch Hunger haben.
 
 
 
 
Eine satte Katze geht nicht freiwillig in die Box und „Hand anlegen“ bringt
nur Kratzer, wie ich am eigenen Leib erfahren musste, denn ich wollte ja nicht hören  
Ich war im Hotel Oleander, Terrace, Evren Beach und Kumköy Beach dabei und
war wirklich überrascht wieviel Mühe man sich dort mit den Katzen gibt, denn ich kenne es leider, und das nicht nur aus der Türkei,  auch ganz anders.
 
 Wir haben insgesamt über 80 Katzen in den Hotels und in der Wohnanlage wo 
Nicole Hos lebt gefangen und kastrieren lassen. Ich finde das ist echt eine stattliche Anzahl und der wenige Schlaf hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn Spass wurde auch versprochen und den hatten wir wirklich auch wenn’s stressig war.
 
    
 
 
Es war aber auch traurig, als wir den kleine schwarzen Hund, nach medizinischer Versorgung (er war unter’s Auto gekommen)  und natürlich Kastration, wieder da ausgesetzt haben, wo er gefunden wurde.  Ich hab schon 
ziemlich geheult, als der süsse kleine Kerl hinterm Auto herlief, aber das gehört wohl  leider dazu.  Aber das schlimmste war für mich war die Tötungsstation mitten im Wohngebiet in Side, deren Fassade makaberer Weise auch noch mit Hunden bemalt ist. 
 
Sicher ist aber auf jeden Fall, dass man gemeinsam etwas erreichen kann und 
Ich  werde aber auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder dabei sein……………!!!! 
 
Andrea 
 
 
 
 
...... es war zwar nicht meine erste Kastrationsaktion, trotzdem möchte ich hier auch ein paar Worte schreiben
 
Ich weiß, dass es immer wieder schwer ist ein Tier "nach Hause" zu bringen. Wir wissen alle, das es kein Zuhause ist, nicht so ein Zuhause wie wir es kennen. Wir wollen helfen, aber wie hilft man am besten? Soll man die Tiere alle behalten und nach Deutschland vermitteln? Nein, das kann nicht die Lösung sein, wir müssen handeln, keine Frage, aber wir müssen vor Ort handeln. 
Mädels, ihr wart toll und auch ich lasse noch die eine oder andere Träne aus meinen Augen laufen .........
 
Aber wir hatten auch Spaß, das sollte hier auch nicht unerwähnt bleiben 
 
 
Warten aufs Auto!!
Nachdem der Leihwagen wirklich geruchlich und auch optisch zu gebrauchen war, bleib uns nichts andere übrig als ihm eine richtige Innenreinigung zu gönnen. In der Zeit konnten wir mal verschnaufen. 
 
 
 
 
Mensch, wo ist die Katze hin ????
 
 
 
und ganz viel Spaß hatte wir wohl alle im Adventure Park in Manavgat, ein Kletterpark wo wir doch manchmal schon all unseren Mut zusammen nehmen mussten 
 
                                                                                  
 
 
 
 

 





Impressum     Datenschutz

Support

realisiert durch Ruppcons