skip to content








anytimefor animals-facebook

Forrestine


geboren: September 2013<br>Hündin
geboren: September 2013<br>Hündin Hallo, wer da mein Oberschenkel Mein Freund Herrmann .. ich und Angst nie komm doch, spiel mit mir meine Röntgenbilder ,, Hallo DU Meine Freundin Frame Auch Katzen mag ich Garten ist schon toll Hallo, wer da .. ich war es nicht .. Dich suche ICH


Hallo, ich bin Forrestine und das ist meine Geschichte: 

 

Sie ist einfach nur ein kleiner Sonnenschein, keck, verspielt, anhänglich, hübsch und sehr liebevoll.

Da fahre ich auf der Schnellstrasse und sehe in der Ferne auf dem Seitenstreifen einen Punkt, je näher ich kam und das ging sehr schnell, denn dort fährt man mit mind. 90 
KM/h, ein kleines Hünneken um sein Leben rennen. 

Anhalten, Rückwärtsgang, Aussteigen und versuchen nicht panisch zu werden als die Autos weiterhin mit 90+ an ihr vorbeirasen. Bin auf die Knie um sie zu locken und immer langsam ein Knie vor dem Anderen. Schwups da hatte ich sie und ab ins Auto. 

Sie sah gut aus, am rechten Hinterlauf sah ich dann die Naht mit den Fäden und am Vorderlauf konnte man noch gut die rasierte Stelle der Infusionsnadel. 
Ist sie weggelaufen? Ausgesetzt worden? 

Mein Plan war eben die Tierärzte zu fragen, einer musste sie ja operiert haben und so den Besitzer kennen. Es war Sonntag deshalb kam sie erstmal mit zu mir. 

Doc Murat kannte sie nicht, wir machten zur Sicherheit ein Röntgenbild, den in der Zwischenzeit habe ich mir überlegt, ne die bleibt, wenn sie ein Besitzer hat, dann hätte er besser aufpassen müssen. 

Wir glaubten nicht was wir auf dem Bild sahen, da war doch noch der Bruch deutlich zu sehen. Warum die Kleine aufgeschnitten wurde und nicht behandelt wurde werden wir nicht erfahren, sie muss schmerzen gehabt haben, hätte in der Zukunft mehr als große Probleme gehabt.

Leider gibt es hier viele Tierärzte die keine Ahnung haben, teilweise bei OP`s die Situation noch verschlimmern, anstelle zu zugeben das sie es nicht können. 
Dann gibt es welche die nur gegen Bezahlung irgendwas machen, egal ob das Tier durch Nichtbehandlung sterben würde und die Schlimmsten sind die sogenannten Abzocker. Diese ziehen meist den Touristen nur das Geld aus der Tasche, nehmen utopische Behandlungskosten und machen meist nicht viel oder eben nichts.

Forestine wurde direkt von Doc Murat operiert und durfte noch am selben Tag mit Frame zu mir ziehen. 

Sie hat die OP super überstanden und rennt, spielt mit Frame. Der Bruch wird verheilen und sie wird ein ganz normaler Dogi sein.

Am liebsten würde sie sofort eine neue Familie haben-

 

Ich bin im Mai nach Deutschland zu meiner neuen Familie gezogen, ich habe mich so gefreut, aber nach 4 Tagen hat die neue Familie gesagt, ich fühle mich bei Ihnen nicht wohl und haben mich wieder weg gegeben. Schade, dass sie mir nicht die Zeit zum Eingewöhnen gegeben haben die ich brauchte, schließlich bin ich doch aus einer Auffangstation in der Tükei gekommen und habe noch nie in einer Wohnung gelebt, aber naja, vielleicht sollte es so sein.. 

Nun lebe ich auf einer Pflegestelle und dort sagt meine neue Pflegemami, dass ich ein ganz normaler Junghund bin, ich bin zwar erst vier Tage da, aber sie meint, ich bin ein toller Hund und gewöhne mich auch ganz schnell ein. Aber hier kann ich natürlich nicht bleiben und so suche ich jetzt eine Familie die sich mit Junghunden auskennt und auch ein bisschen Geduld für die Eingewöhnungsphase mitbringt.

Ich liebe es im Garten zu spielen, daher wäre es toll, wenn Ihr einen Garten habt, ich verstehe mich mit meinen Artgenossen und auch Katzen im Haus sind ok

 

Sollte es jemanden geben, der mir die Chance auf ein schönes Leben, ein Plätzchen im Warmen und in seinem Herzen geben möchte, 
meldet Euch einfach bei einem vom Team Anytime for Animals e.V. oder füllt das Onlineformular aus, dann meldet sich jemand bei Euch. 
 
 
 
Ich würde mich freuen, wenn ihr Euch meldet. 
 


« Vorheriges Tier 22 von 80 Nächstes Tier »
Zurück





Impressum     Datenschutz

Support

realisiert durch Ruppcons