Almara (Max)

Rüde - geb. Oktober 2016 - PS Rumänein

Es gibt viele Orte, an denen meine Geschichte anfangen könnte. Im Hof, wo ich auf die Welt kam, an dem man mich und meine Geschwister nicht haben wollte; in dem Karton, wo ich dann auf der Straße abgestellt wurde… Aber ich fange meine Geschichte im Wald an. Der Wald ist ein beliebter Abladeort für unerwünschte Wesen, wie ich eines bin.

Wenn man uns loswerden will, dann fährt man mit dem Auto eine halbe Stunde lang und lässt uns, die Unerwünschten, dann allein. Mich auch. Es ist schlimm genug, Angst zu haben, alleine zu sein und zu hungern. Wenn man sich aber noch durch den „Rausschmiss“ das Bein gebrochen und zu alldem noch unerträgliche Schmerzen hat, ist es richtig übel. Ich konnte nicht einmal herumlaufen, um mich aufzuwärmen, sondern lag einfach da und habe gelitten.

Zum Glück ist der Wald auch ein Ort, an dem Menschen manchmal spazieren gehen. Als sie mich fanden, dachten sie nicht, dass ich überleben würde. Beim Tierarzt haben sich dann die Tierschützer eingeschaltet und veranlasst, dass ich operiert werde und haben mich hinterher ins Heim aufgenommen. Das ist bisher das Beste, was mir im Leben passiert ist. Hier erzählt man sich, dass es Tiere gibt, die geliebt werden: bei „ihren“ Menschen ein Zuhause haben, freundlich behandelt werden, die gestreichelt und geliebt werden.

Wie stehen die Chancen, dass jemand – so unerwünscht wie ich – so etwas erleben wird?
Es gibt viele Orte, an den meine Geschichte anfangen könnte, aber wer weiß, wo sie enden wird…

PS. Alarma ist ein im Oktober 2016 geborener kleiner Mischlingsrüde, er ist freundlich und sehr liebenswert, er liebt das Autofahren genauso wie Kinder und Katzen.

Menü schließen
×
×

Warenkorb