Donny

Rüde - geb. 2005 - 66cm - PS Rumänien

Es geht nicht darum, ob wir denken oder sprechen können.
Es geht einzig und allein darum, ob wir leiden können.

Ich bin ein „Kettenhund“.

Das ist ein schlimmes Schicksal, sagen alle. Wir Hunde hierzulande haben es selten leicht, aber sein Leben lang in einem Hinterhof an einer kurzen Kette gehalten zu werden, ist erst recht nicht schön. Aber als Hund denkt man nicht darüber nach, wie das Leben sonst sein könnte: es ist, wie es ist!

Nun, da ich alt geworden bin, haben mich die Menschen vom Hof vor der Tötungsstation angebunden gelassen. Ich blieb da sitzen und habe auf sie gewartet, aber sie kamen nicht mehr zurück.

Zum Glück liegt in Sibiu das Tierheim genau gegenüber von der Tötungsstation, und so kamen die Tierschützer früher zu Arbeit als die, die in der Tötungsstation arbeiten, und nahmen mich mit. Jetzt bin ich hier und habe Futter und einen Schlafplatz.

Aber es ist sehr unruhig hier: viele unglückliche Tiere müssen oft heulen. Ich denke oft über das Leben nach: Glauben die Menschen, dass wir nicht leiden, wenn sie uns abgeben oder verlassen? Wir leiden sehr.

Ich würde so gerne meine letzten Tage in Ruhe verbringen – ich bin so alt, dass mir wahrscheinlich nicht mehr viel Zeit bleibt. Wenn jemand zufällig eine Decke in einem ruhigen Eck in seinem Zuhause für mich hätte, wäre das wirklich das Schönste, was mir je passiert ist! Denn letztlich geht es eben doch nicht nur darum, ob wir leiden können – es geht auch darum, ob wir hoffen dürfen!
Euer Donny

Menü schließen
×
×

Warenkorb